Mein HSV Blog


An dieser Stelle poste ich hin und wieder meine Gedanken zu aktuellen Themen "rund um den HSV". Außerdem berichte ich über besondere Spiele die ich besucht habe.


18.07.2015 Freundschaftsspiel Arminia Bielefeld - HSV

Arminia-HSV

Nach 2012 sind wir mal wieder bei unseren Freunden auf der Alm zu Gast! Die Arminia feierte ihren Aufstieg in die 2. Bundesliga, wir den Klassenerhalt und am 18. Juli zusammen unsere fast 40 Jahre andauernde Fanfreundschaft! Tickets und weitere Infos gibt es auf der Webseite von Arminia Bielefeld


28.05.2015/01.06.2015 Relegation HSV-Karlsruher SC (1:1, 2:1 n.V.)

Der Dino lebt

Es ist geschafft, unser Dino ist nicht tot zu kriegen und die Stadionuhr darf weiter ticken. Aber wieder einmal musste es unsere Mannschaft spannend bis zum Schluß machen und hatte am Ende das nötige Glück. Im Hinspiel in Hamburg kam der HSV über ein 1:1 nicht hinaus, ein 0:0 würde den Karlsruhern im Rückspiel schon reichen. Der HSV war in Karlsruhe spielbestimmend, doch im Abschluß fehlte das nötige Glück. Der Abstieg rückte immer näher und als Yabo in der 78. Min. das 1:0 für den KSC schoß, schien er in den folgenden Minuten so gut wie besiegelt zu sein. Ich glaube für viele HSV-Fans war gegen Ende der regulären Spielzeit der Abstieg erstmals so richtig "(be)greifbar". Ein Gefühl was HSV-Fans bislang noch nie kennengelernt haben, da der HSV in seiner 125-jährigen Vereinsgeschichte noch nie abgestiegen ist. Während sich sicher viele Fans schon gegen die ersten Tränen wehren mussten, schlug der Mythos der wirklich unabsteigbaren zu. Es mag Glück gewesen sein, dass der HSV in der ersten Minute der Nachspielzeit einen Freistoß bekam, aber das hatte er sich in diesem Spiel auch erarbeitet. Rafael van der Vaart forderte schon den Ball, aber Marcelo Diaz wollte den nicht mehr hergeben. Angeblich sagte er zu vdv "Yeah! Tomorrow, my friend – tomorrow!" Welche große Verantwortung hatte er in diesem Moment auf seinem Fuß, könnte man sie in Zahlen ausdrücken, dann wäre dieser Schuß über 50 Millionen Wert. Die Summe die der HSV ca. in der 2. Liga weniger im Gesamtetat hätte. Doch Diaz schien sich so sicher und erzielte tatsächlich den Ausgleich. Das war einfach unglaublich unfassbar, dass der HSV es in den letzten Sekunden noch schafft sich in die Verlängerung zu retten! Und während man sich als Zuschauer gedanklich auf das Elfmeterschiessen vorbereit hat, schoß Müller das 2:1 für den HSV! Fußball-Hamburg stand Kopf! Es war wieder mal eine sehr enttäuschende Saison. Und am Ende musste sich der HSV wieder mal in die Relegation retten, aber sie hat Emotionen entfacht als ginge es um die deutsche Meisterschaft. Aber Jungs, bitte tut uns das nie wieder an!


26.03.2015 Freundschaftsspiel Vfl Osnabrück-HSV 0:0

vfl-HSV

Überraschend traf ich vor dem Spiel meinen Kumpel Gerald Reuter aus Hamburg. Er postete bei Facebook ein Foto aus der Gaststätte "Rampendahl", während ich gerade mal vielleicht 200 Meter entfernt war. Seit wann gibt es in Hamburg ein Rampendahl fragte ich mich und schaute gleich mal vorbei. Die Überraschung war dann groß als ich auf einmal vor ihm stand. Nach 2 dort selbstgebrauten Bierchen machten wir uns langsam auf den Weg zur Osnatel-Arena, der Heimat des Vfl Osnabrück. Hamburger scheinen hier selten zu sein, denn wir wurden des öfteren nach einem gemeinsamen Foto gefragt. Oder lag es einfach nur am Anblick meiner wunderschönen alten Kutte ? ;-) Zum Spiel gibt es leider nicht viel zu sagen. Das Trainer-Debüt von Interimstrainer Peter Knäbel ging so ziemlich daneben. Selbst gegen einen 3. Ligisten, der im Niemandsland der Tabelle weilt, gelang es nicht einen Treffer zu erzielen. Ja nicht einmal eine klare Torchance konnte sich der HSV herausspielen, er hat sogar noch das Glück das Rene Adler einen Ball aus dem netzt fischt. Das 0:0 war am Ende ziemlich schmeichelhaft für den HSV, man fragt sich nur wie es nur in der Bundesliga weitergehen soll...


07.03.2015 Bundesliga 24. Spieltag HSV-BVB 0:0

HSV-BVB

Zwei mal im Jahr ist das Spiel fast nur nebensächlich, nämlich dann wenn wir in Dortmund zu Gast sind oder wir wie jetzt die Dortmunder als unsere Gäste begrüßen können. Das mittlerweile schon seit Jahren zur Tradition gewordene Fanfreundschafts-/Kuttentreffen zieht dabei immer mehr Kuttenträger und Sympatisanten der alten Fanfreundschaft an. Diesmal waren es um die 150-200 Hamburger und Dortmunder die sich bereits gegen Mittag im "Max & Consorten" in St. Georg am Hauptbahnhof trafen. Gemeinsam ging es dann zum Spiel, was freundschaftlich mit 0:0 endete, was aber leider weder uns noch den Dortmundern wirklich weiter hilft. Nach dem Spiel ging es wie letztes Jahr wieder in die "Drossel" nach Barmbek, wo wir den Tag gemeinsam ausklingen ließen.


04.10.2014 Bundesliga 7. Spieltag BVB-HSV 0:1

BVB-HSV Fantreffen

Auch wenn wir 0:1 in Dortmund gewonnen haben und somit unsern ersten Auswärtssieg seit 11 Monaten feiern konnten: Das Fußballspiel war an diesem Tage nur Nebensache, denn vor und nach dem Spiel gab es unser mittlerweile fast schon wieder traditionelles Kutten-/Fanfreundschaftstreffen mit unseren Dortmunder Freunden. Um die 200 Leute feierten vor dem Spiel im "HappyHappyDingDong" unsere Fanfreundschaft. Ein Hauch von früher wehte durch durch die Kneipe und immer wieder wurde das "Hamburg und der BVB..." angestimmt. Aufnäher wurde getauscht und über Fankultur und Vereinsgeschichte gequatscht. Und natürlich auch das eine oder andere Bier zusammen getrunken. Mit dabei waren wie immer die Krawattenfront aus Hamburg und der BVB- Fanclubs Schwerte-Ergste, neben zahlreichen Vertretern anderer HSV- und BVB Fanclubs. Nach dem Spiel wurde wie schon letztes Jahr in der Gaststätte "Rote Erde" weitergefeiert, wer noch übrig blieb lies den Abend dann im "Zöllner" ausklingen. Gegen 2 Uhr Nachts machten sich dann die letzten auf den Weg zurück nach Hamburg.


13.07.2014 Deutschland ist Weltmeister !!!

Weltmeister 2014

CC-BY-3.0-br Agência Brasil

Nach 1954, 1974, 1990 holt unsere Nationalmannschaft den 4. Titel nach Hause. Dieses Spiel hat eine Menge Nerven gekostet, denn es gab die eine oder andere Schrecksekunde. Erst der Ausfall von Sami Khedira kurz vorm Spiel, dann musste auch noch sein Ersatzmann Christoph Kramer bereits in der 31. Spielminute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Die unfreiwillige Torvorlage von Toni Kross blieb zum Glück ohne Folgen. Aber unsere Mannschaft hat gekämpft, allen voran Bastian Schweigsteiger der sein Spiel des Lebens gemacht hat. Und Joker Mario Götze schiesst dann auch noch das erlösende Tor, als sich wohl die meisten schon auf ein Elfmeterschiessen eingestellt haben. Jungs, das war großartig ! Ihr seid verdient Weltmeister geworden !


11.06.2014 Welcome back Dietmar Beiersdorfer

Schon länger ist bekannt das unser neuer Aufsichtsrat Dietmar Beiersdorfer als Vorsitzenden der HSV AG installieren will und es wird auch schon einige Zeit darüber verhandelt. Seit heute ist es perfekt. Wie unser Aufsichtsratvorsitzender Karl Gernandt mitteilte, hat Dietmar Beiersdorfer heute einen langfristigen Vertrag beim HSV unterschrieben.

„Für mich ist heute ein ganz besonderer und emotionaler Tag. Nach den spannenden letzten Wochen bin ich sehr stolz und glücklich nunmehr konkret die Neuaufstellung des HSV mitgestalten zu können. Alle Gespräche im Vorfeld waren sehr professionell und ich freue mich über das große Vertrauen, das mir von dem neuen Aufsichtsrat entgegengebracht wird. Wir werden mit Teamgeist, Leidenschaft, Kompetenz, Professionalität und Demut unseren HSV entwickeln, auf den alle HSVer und Hamburger wieder stolz sein können.“ Dietmar Beiersdorfer auf www.hsv.de


31.05.2014 Jubiläumsfeier - 25 Jahre BVB-Fanclub Schwerte Ergste

25 Jahre Scherte Ergste

Bei "Bratwurst - Bier - Borussia" feierte in Waltrop/NRW der BVB-Fanclub "Schwerte Ergste" sein 25 jähriges Bestehen. Neben den Mitgliedern des Fanclubs folgten auch andere befreundete Fanclubs und einige Hamburger der Einladung. Wie in "alten Zeiten" wurde ich vom Bahnhof abgeholt und netterweise von Michael Bolte (BVB Fanclub "No Limits" Neheim) Nachts um 3 Uhr auch wieder zum Bahnhof gebracht. Mit dem Nachzug ging es dann wieder nach Hause. Es war ein gelungener Tag mit vielen alten Bekannten.


24.05.2014 Morgen ist Mitgliedsversammlung

Es hat lange gedauert, bis ich mich mit einer Ausgliederung halbwegs angefreundet habe und ich lehne die Übertragung der Rechte an unser heiligen Raute auch jetzt noch ab. In sofern kann ich die Beweggründe einiger HSV+ Gegner nicht nur verstehen, sondern ich teile sie auch. Dennoch gibt es leider keine ernstzunehmende Alternative. So wie der HSV im Moment aufgestellt ist, sehe ich keinen Ausweg aus der aktuellen sportlichen und finanziellen Krise, die fast mit einem Abstieg ihren Höhepunkt gefunden hat. Das Konzept HSV+ ist schlüssig und verspricht ein professionelleres Arbeiten in den Gremien. Auch kann ich mich mit dem möglichen Personal (Vorstand, Aufsichtsrat) sehr gut anfreunden. Insbesondere freue ich mich sehr über eine Rückkehr von Thomas von Heesen zum HSV. 1994 verließ er den Verein, weil man ihm trotz einer überragenden Saisonleistung nur einen 1-Jahres-Vertrag anbot. Damit verlor er auch die Bindung an den Verein, was ich immer sehr bedauert habe. Er ist immer noch einer der beliebtesten HSV-Spieler aller Zeiten. Eine Woche nach einem der wichtigsten Spiele der Vereinsgeschichte steht nun eine der wichtigsten Entscheidungen an. Die Weichen für die Zukunft werden gestellt. Gibt es einen Neuanfang oder bleibt alles beim alten ? Egal wie diese Frage ausgehen wird, ich hoffe das die "Verlierer" das Ergebnis demokratisch akzeptieren und das die "Gewinner" keine Siegermentalität walten lassen. Denn wir alle sind ein Teil unseres HSV !


15.05.2014 RELEGATION!

Es war eine katastrophale Saison für den HSV und das nicht nur auf dem Platz. Mit viel Glück haben wir es in die Relegation geschafft, trotz 5 Niederlagen in Folge. Nürnberg und Braunschweig waren am Ende noch etwas schlechter, aber es ist ein Armutszeugnis, denn sie spielen gerade mal mit einem halb so hohen Kaderetat wie der HSV (43 Millionen !) Aber das interessiert uns heute nicht, es geht nur noch darum das denkbar schlimmste abzuwenden, das unser HSV auch weiterhin der Bundesliga-Dino bleibt, die Stadionuhr weiterticken kann.


22.02.2014 Bundesliga 22. Spieltag HSV - BVB 3:0

HSV-BVB 22.02.2014 HSV-BVB 22.02.2014

Fast schon wie früher empfingen wir unsere Freunde aus Dortmund zum Spiel gegen unseren HSV. Vor dem Spiel trafen wir uns bei Max & Consorten in der Nähe vom Hauptbahnhof. Wie immer dabei waren u.a. die Dortmunder Fanclubs Schwerte-Ergste, No Limits Neheim und die Revierfreunde Dortmund und natürlich die Jungs von der Krawattenfront. Nach dem Spiel wurde Hermann Rieger nochmal die letzte Ehre erwiesen. Vor Uwe Seelers Bronzefuß, wo Fans hunderte Kerzen aufgestellt hatten, war die Freunde über den 3:0 Sieg erstmal dahin und einige ließen ihren Emotionen freuen Lauf. Hermann Rieger hat den HSV Jahrzehnte lang begleitet. "Außer Hermann könnt ihr alle gehn" erschallte es oft durch das Volksparkstadion, nachdem unsere Mannschaft mal wieder einen Grottenkick hinter sich gebracht hat. Nun aber ist der Hermann gegangen. Und die Ironie des Schicksals will es so, dass auch Dino Hermann, dessen Namensgeber Hermann Rieger war, in dieser Saison vor dem aussterben steht.


Todesanzeige Hermann Rieger


10.02.2014 Quo vadis, HSV?

Es war ein langer Sonntag Abend, der 9. Februar. Während 11 Herren des HSV-Aufsichtsrat im Konferenzraum des Grand Elysee Hotel in Hamburg stundenlang bei Kaffee und Kuchen debattierten und unsereins vorm Bildschirm hockte um über Twitter, Hamburg 1, NDR oder sonst wo die neueste Info zu ergattern. Nach fast 8 Stunden zwischen Hoffen und Bangen kam dann genau das raus, was wir beim HSV schon seit längerem gewohnt sind: Nur heiße Luft. Kurz und knapp verkündete Pressesprecher Jörn Wolf, dass es nichts zu verkünden gibt.


Nachdem unser Vorstandsvorsitzender Carl-Edgar Jarchow und Sportdirektor Oliver Kreuzer trotz 6 Niederlagen in Folge wiederholt Treueschwüre gegenüber unseren Trainer Bert van Marwijk verkündeten, blieb Aufsichtsratvorsitzender Jens Meier nichts anderes übrig als in die Kampfabstimmung zu gehen, um unseren nicht handelnden Vorstand zu stürzen. Felix Magath stand schon sozusagen mit gepackten Koffern in Hamburg, ein Geheimtreffen mit ihm gab es bereits zuvor am Donnerstag. Geht es nach Jens Meier und einigen Mitstreitern, so soll Felix Magath so schnell wie möglich in der Doppelfunktion als Trainer und Sportchef einsteigen. Dazu muss aber mit einer 8:3 Stimmenmehrheit im AR erst mal der aktuelle Vorstand gestürzt werden.


Überall war Euphorie und Aufbruchstimmung zu spüren, das Gefühl jetzt einen wirklichen Neuanfang beim HSV starten zu können. Aber je mehr Zeit verging um so mehr machte sich doch eine Unruhe breit und Vermutungen das wieder mal nichts bei raus kommt. Und nach fast 8 Stunden kam es auch so. Ohne Ergebnis flüchtete der Aufsichtsrat aus dem Hintereingang. Eine 8:3 Stimmenmehrheit wurde also nicht gefunden, Gerüchten zur Folge fehlt eine Stimme für die Entmachtung des Vorstandes. Und irgendwie ist doch schnell jedem klar um welche 4 Personen es sich handelt, ohne das es jemand aussprechen muss.


Schnell ist die Aufbruchstimmung in den Foren in blankes Entsetzen oder Wut gekippt. Und auch ich frage mich fassungslos wie kann das sein ? Da steht mit Felix Magath eine HSV-Legende mit der Raute im Herzen vor der Tür, der sich schon früher mehrfach in der Rolle eines Feuerwehrmannes ausgezeichnet hat. Den HSV, Nürnberg, Bremen, Frankfurt und Stuttgart hat er aus den Tabellenkeller geholt und in obere Regionen geführt. Gerüchten zur Folge, offiziell wurde ja bislang nichts gesagt, wäre Magath bereit gewesen für ein Symbolisches Gehalt von einem Euro den HSV bis zum Ende der Saison zu trainieren. Dann sollte er den HSV übernehmen, als Präsident des e.V. oder Vorsitzender der AG. Soweit die Pläne von AR-Chef Jens Meier.


Doch daraus wird nun (vorerst) nichts, weil sich eine kleine Minderheit, die vielleicht noch von 5-10 % aller Mitglieder getragen wird querstellt. Aber warum ? Ist die aktuelle Situation noch nicht bedrohlich genug ? Am Geld kann es auch nicht liegen, Magath verzichtet ja anscheinend auf ein Gehalt, außerdem wäre ein Abstieg nicht nur wesentlich teurer, er wäre auch eine ernst zunehmende Bedrohung der Vereinsexistenz. Oder haben einige AR-Mitglieder Angst vor Felix Magath, weil er Ihnen haushoch überlegen ist was sportliche Kompetenz anbelangt und schonungslos die Unfähigkeit der Gremien offenbart ? Oder ist es der damit verbundene Machtverlust ? Denn wer aus dem AR kann denn Magath das Wasser reichen, mal ganz davon abgesehen das sich ein Magath sicherlich nicht von jedem reinreden lässt. Oder ist es am Ende sogar die gekränkte Eitelkeit einiger Herren im AR, weil sie wissen das sowieso bald ihr letztes Stündlein geschlagen hat, wenn denn HSV+ umgesetzt wird ? Schnell sind die HSV+ Gegner im AR zusammengezählt und es liegt verdammt nahe das es auch jene sind, die jetzt den sofortigen Neuanfang blockieren und den HSV damit in eine sehr bedrohliche Situation bringen. Wollen sie den HSV wirklich aufgrund verletzter Eitelkeiten nach 100 Jahren in der höchsten deutschen Spielklasse absteigen lassen ?


Jarchow kann man sicherlich nicht diesen Vorwurf machen. Auch habe ich ihn die letzten Jahre immer wieder verteidigt. Aber er ist mehr ein Verwalter als Fußballexperte, ihm einen 3. klassigen Sportdirektor zur Seite zu stellen, war kein erfolgversprechender Weg. Ein Verein wie der HSV muss auf jeder Position TOP besetzt sein, erst Recht wenn der Vorsitzende sich nicht im Geschäft auskennt. Aber Jarchow hätte auch die Zeichen der Zeit erkennen können, spätestens jetzt selber seinen Hut zu nehmen und den HSV in die Hände zu geben, denen eh die Zukunft gehört. Stattdessen hat man das Gefühl, er zieht seine Linie mit Sportdirektor Kreuzer und Trainer Bert van Marwijk stur durch, notfalls auch bis in die 2. Liga. Jarchow scheint nicht mehr die Situation des Vereins klar beurteilen zu können und danach zu handeln. AR-Chef Jens Meier blieb am Sonntag nichts anderes mehr übrig als zu versuchen den Vorstand zu stürzen. Doch das ist vorerst knapp gescheitert, obwohl JETZT genau der richtige Zeitpunkt für einen Neustart ist, der HSV JETZT die Möglichkeit hat Felix Magath in den Verein einzubinden.


Irgend jemand schrieb "Die letzte Kugel ist verschossen". Aber sie ist noch nicht eingeschlagen. Morgen , am 11. Februar, wird Jens Meier erneut mit dem AR tagen und versuchen doch noch eine Mehrheit für die Entlassung des Vorstandes zu erreichen. Wird es ihm gelingen nach einem Appell der Vernunft noch jemanden umzustimmen ? Meinen Respekt hätte er sich damit verdient und es geht doch letzten Endes nur um eines: Um unseren HSV ! (Fortsetzung folgt)


14.09.2013 Bundesliga 5. Spieltag BVB - HSV 2:6

BVB-HSV 14.09.2013

Bis zum 2:2 war die Welt aus der Sicht von Block 55 noch in Ordnung, auch wenn der Spielstand bis dahin recht schmeichelhaft war. Denn unsere Abwehr glich mal wieder einem Hühnerhaufen - keine Ordnung im Stall und der Hahn (Kapitän) hatte seine Hühner auch nicht im Griff. Die Quittung dafür folgte dann auch prompt mit 4 weiteren Gegentoren. Für Thorsten Fink übrigens auch, der 2 Tage später entlassen wurde. Ob wegen der hohen Niederlage oder weil er wieder mal Trainingsfrei gab (weil er zu seiner Familie nach München wollte ?) sei mal dahingestellt. Der Stimmung tat es jedoch keinen Abbruch. Bereits vor dem Spiel trafen wir Hamburger (u.a. "Krawattenfront Hamburg", "Rothosen" und "Likedeeler Cuxhaven" auf unsere Dortmunder Freunde ("No Limits Neheim", "Schwerte-Ergste", "Sektion Thurgau" u.a.) zum gemeinsamen "vorglühen" im alten Stadion Rote Erde. Nach dem Spiel ging es dort auch gleich weiter bis in die Nacht. Die Dortmunder boten uns eine Übernachtungsmöglichkeit an, ich entschied mich aber doch dazu mit dem Nachtzug um 3:32 Uhr zurückzufahren. Man sieht sich wieder beim Rückspiel in Hamburg !


09.02.2013 Bundesliga 22. Spieltag BVB - HSV 1:4

BVB-HSV 09.02.2013

Nicht nur wegen dem tollen 4:1 Auswärtssieg hat sich die Fahrt nach Dortmund gelohnt. Bereits gegen 11 Uhr trafen wir Hamburger (u.a. der Fanclub "Krawattenfront", "die blauen Celler") uns mit den BVB-Fans der Fanclubs "No Limits Neheim", "Schwerte-Ergste", u.a., frei nach dem Motto "Eine Freundschaft die nie endet". So viele Kutten habe ich lange nicht mehr auf einem Haufen gesehen. Die Stimmung war gut, das eine oder andere Mal wurde das "Hamburg und der BVB" angestimmt, viele Bierchen getrunken und zum Leidwesen einiger, Zigarren geraucht (Danke Panik ;-) Gegen 14 Uhr machten sich dann auch schon die ersten auf dem Weg ins nah gelegene Westfalenstadion. Das Spiel war natürlich schon seit langer Zeit ausverkauft, leider hab ich mich einen Tick zu spät um das Ticket gekümmert und durfte so für 50,- € im Block 70 sitzen. Als Lewandowski in der 17. Spielminute das 1:0 für den BVB schoss, schien alles so zu laufen wie es wohl die meisten auch erwartet haben. Doch nur eine Minute später drehte der HSV mit Rudnev (schon sein 9. Saisontor) die Partie, Son legte in der 26. Minute mit einem Sonntagsschuss nach. Die Freude auf der Nordtribüne war riesengroß. Als Lewandowski in der 31. Minute nach einem Faul an Skjelbred die Rote Karte sieht, fragten sich die ersten ob es jetzt tatsächlich nicht sogar möglich wäre in Dortmund zu gewinnen ?! Dortmund stemmte sich gegen die vermeintliche Niederlage, doch erneut Rudnev (62. Minute) und Son (89. Minute) sorgten für die 2. Niederlage des BVB gegen den HSV in dieser Sasion. Wär hätte das gedacht ! Nach dem Spiel trafen wir uns wieder mit unseren BVB-Freunden am Stadion Rote Erde, danach ging es wieder ins "Bürgermeister Lindemann", wo wir schon vor dem Spiel waren. Die Niederlage der Dortmunder konnte der Stimmung aber nichts anhaben, noch lange unterhielten wir uns angeregt über alte Zeiten. Ich musste aber dann kurz nach 21 Uhr den Heimweg antreten um den letzten Zug zu erwischen. Nächste Saison sieht man sich wieder !

BVB-HSV 09.02.2013

17.11.2012 VfL Osnabrück - Arminia Bielefeld 0:0 (3. Liga)

Am Spieltag war das Spiel noch nicht ganz ausverkauft, einige hundert Karten waren noch zu haben. Doch wer keine Karte für den Gästeblock hatte, der musste dafür teuer bezahlen wenn er noch irgendwie eine bekommen wollte. Bei Ebay gingen die nicht unter 60,- Euro weg, soviel wollte ich dann doch nicht für ein 3.Liga Spiel bezahlen. Ich habe mir dann eine Karte für die Westtribüne gekauft, auch wenn der VFL darauf hinwies dort keine Gästefans reinzulassen. Das war dann auch nicht mein Problem, da ich doch noch von einem Bielefelder Fan im Tausch ein Ticket für den Gästeblock ergattern konnte. Dort herrschte erst mal helle Aufregung weil nur Alkoholfreies Bier ausgeschenkt wurde, weil dieses Spiel als Sicherheitsrelevantes Spiel eingestuft wurde. Die 8 Dixi-Klos die für die über 1000 Fans aus dem Gästeblock aufgestellt wurden erzeugten dagegen nur ein mildes lächeln. Man nutzte halt großflächig die Umgebung darum, es gab ja auch keine Alternative, es sei denn man wollte in der Halbzeitpause die 2. Halbzeit verpassen. 0:0 stand es bis dahin. Osnabrück spielte optisch überlegen, bis sich aber an der guten Bielefelder Abwehr die Zähne aus. Nach der Pause begann Bielefeld offensiver zu spielen und die Partie nahm an Fahrt auf. Nach 66. Spielminuten aber dann der erste Schock. Rot für Hornig nach einer Notbremse außerhalb des Strafraum. Osnabrück drückte nun nach vorne, Bielefeld beschränkte sich aufs verteidigen um den Punkt zu retten. Als es bis kurz vor Schluss nach einer Punkteteilung aussah, kam der nächste Schock. In der 88. Spielminute bringt Bielefeld´s Salger im Strafraum Neumann zu Fall, Fassungslosigkeit herrschte im Gästeblock. Aber der Jubel war dann umso größer als Staffeld den Elfmeter verschießt und Bielefeld einen Punkt vom Tabellenführer mitnimmt. Ich drücke den Arminen die Daumen, dass es mit dem Aufstieg in die 2. Liga klappt ! Schwarz-weiß-blau Arminia und der HSV !


01.09.2012 Bundesliga 2. Spieltag Werder Bremen - HSV 2:0

Eigentlich hatte ich mir ja letztes Jahr geschworen nie wieder nach Bremen zu fahren, weil ich möchte ein Fußballspiel besuchen und kein Kriegsgebiet. Aber die kurzfristige Verpflichtung von Rafael van der Vaart machte mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn das entfachte bei mir soviel Euphorie, dass ich mich doch entschied nach Bremen zu fahren um ihn das erste Mal spielen zu sehen. Allerdings war das Spiel schon lange ausverkauft und ich musste ne Menge Geld für die Karte hinlegen... Gespielt hat er dann trotzdem nicht, weil die erforderlichen Unterlagen am Vortag bis 15:00 Uhr bei der DFL hätten eingereicht werden müssen. Das war so kurzfristig nicht mehr möglich. Egal, ich bin trotzdem nach Bremen gefahren. Jiracek und Badelj feierten ja auch ihr Debüt bei den Rothosen. Dort war es zum Glück auch nicht so schlimm wie letztes Jahr, die Polizei hatte die Trennung beider Fanlager gut im Griff. Das Spiel jedoch war aus Hamburger Sicht eher bescheiden. In der ersten Halbzeit spielte eigentlich nur Bremen offensiv, verrannte sich aber immer wieder in der HSV-Abwehr. Adler verhinderte den Rückstand in dem er in der 42. Spielminute einen Elfmeter von Aaron Hunt hielt. Beim HSV lief wenig nach vorn, auch wenn Rudnev zwei halbwegs gute Möglichkeiten hatte. Irgendwie waren alle erleichtert als es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause ging. Der HSV wirkte zu Beginn der 2. Halbzeit frischer, fing sich aber in der 52. Spielminute durch ein Faul von Aogo den nächsten Elfmeter ein. Diesmal traf Aaron Hunt auch zum 1:0. Doch die kämpferische Einstellung stimmte beim HSV, die Mannschaft wollte nicht aufgeben. Ein individueller Spielfehler von Jiracek sorgte aber dafür das Petersen das 2:0 erzielen konnte, damit war wohl alles gelaufen. Danach hatten die Bremer eine Sturm- und Drangphase, aber wir haben ja zum Glück Adler im Tor der 2 gute Möglichkeiten verhinderte. Trotzdem gab der HSV auch in der Schlussphase nicht auf. Jiracek, Bruma und Beister vergaben aber gute Möglichkeiten, so dass es am Ende beim 2:0 blieb. Die Hoffnungen ruhen nun auf Rafael van der Vaart, der wohl am nächsten Spieltag in Frankfurt zu Zuge kommen wird.


31.08.2012 Welcome back Rafael van der Vaart !

31.08.2012 van der vaart

Im Jahr 2012 gab es immer wieder Gerüchte, wohl aber auch Bemühungen um eine Rückkehr von Rafael van der Vaart nach Hamburg. Ende August 2012 kam es erstmals zu ernsthaften Verhandlungen mit Tottenham Hotspurs. Auch van der Vaart signalisierte das er gerne wieder in Hamburg spielen und Gehaltseinbußen hinnehmen würde. Bis zuletzt scheiterte dies aber an der hohen Ablöseforderung von 18 Millionen Euro von der Präsident Daniel Levy nicht abrücken wollte. Der Deal war schon gescheitert, als es dem HSV in der Nacht vor dem Ende der Transferperiode doch noch gelang die Ablösesumme auf 13 Millionen zu drücken. Damit war der wohl spektakulärste Wechsel der Neuzeit und teuerste Transfer in der Geschichte des HSV perfekt. Möglich war dies auch durch ein Darlehen des Milliardärs und HSV-Fan Klaus-Michael Kühne.


14.01.2012 Freundschaftsspiel Arminia Bielefeld - HSV 0:1

Bielefeld-HSV 14.01.2012

Warm eingepackt fuhr ich mit dem Zug nach Bielefeld, Ziel war die Bielefelder Alm wo der HSV ein Freundschaftsspiel gegen unserer Freunde aus Bielefeld bestritt. Organisiert wurde es gemeinsam vom Hamburger und Bielefelder Supporters-Club, der Erlös ging komplett an die Bielefelder. Eine nette Geste des HSV der den klammen Bielefeldern damit unter die Arme greifen wollte. Vor dem Spiel ging es erst mal in den "sechzehner" wo sich schon einige Hamburger und Bielefelder auf ein Bierchen trafen, später wurde es dort richtig voll. Dort traf ich auch schon die ersten Bekannten. Das Spiel sahen wir uns gemeinsam mit den Bielefeldern von der Südtribüne an. Um die 11000 Zuschauer waren gekommen, darunter nicht wenige Hamburger. Von einem Klassenunterschied war im Spiel aber nichts zu sehen. Ganz im Gegenteil, Bielefeld spielte stark auf und erspielte sich mehrere gute Chancen. Gut das wir Drobny im Tor haben. Am Ende kam es dann so wie es dann meistens kommt wenn man das Tor nicht schießt. Völlig unverdient schießt Kacar in der 74. Spielminute das 1:0 für den HSV. Nach dem Spiel blieb ich noch einige Stunden in einer Bielefelder Fankneipe, die Stimmung war sehr gut, immer wieder wurde das "Schwarz weiß blau, Arminia und der HSV" angestimmt. Auch hatte ich viele nette Gespräche mit den Bielefelder Fans. Immer wieder fiel auch der Name Thomas von Heesen, der 14 Jahre (1980-1994) beim HSV spielte und aus der Gegend kommt. Danach spielte er 3 Jahre bei Arminia und war auch als Trainer und Manager hier aktiv. Und erfreut sich auch noch heute in Bielefeld -wie in Hamburg- großer Beliebtheit. Vor allem in einem waren wir uns einig, da wo Bielefeld zur Zeit in der Tabelle steht, da gehören sie nicht hin. Was man zur Zeit ja auch über den HSV sagen kann, nur das Bielefeld nach dem Doppelabstieg in den letzten Jahren in der 3. Liga spielt. Da gehört solch ein Traditionsverein einfach nicht hin. Kann man den Bielefeldern nur die Daumen drücken das es sportlich und finanziell wieder besser laufen wird.


10.09.2011 Bundesliga 5. Spieltag Werder-HSV 2:0

Schon auf der Zugfahrt nach Bremen zeigte sich, welche "Bombenstmmung" mich in Bremen erwarten würde. Ich war schätzungsweise der einzige Hamburger im Zug und auf dem Weg nach Bremen stiegen immer mehr Bremer dazu. Eine Gruppe von 5 Bremern nahm mich dann auch gleich kurz vor Bremen ins Visier. Ich ließ mich auf keine Provokation ein, nicht mal als einer versuchte Handgreiflich zu werden (versuchte, weil er auf Grund seines Alkoholgehaltes wohl nicht mehr richtig treffen konnte) Trotzdem war ich froh als der Zug in Bremen ankam und ich mich zu den anderen HSV-Fans begeben konnte. In Bremen machte es aber auch den Anschein als ob Kriegsähnliche Zustände herschten. Der komplette Gang zwischen den beiden Hauptausgängen war doch Absperrgitter getrennt, rechts durften die Hamburger gehen, links die Bremer. Auch die Fanlager waren getrennt und das riesige Polizeiaufgebot nicht zu übersehen. Auf dem Weg ins Stadion sah man dann noch am Osterdeich die Überreste des sagen wir mal "missratenen Kuinstwerk" das Bremer Fans in der Nacht zuvor in den Rasen, vermutlich mit Unkrautvernichtungsmittel, geätzt haben. Das "Tod und Hass dem HSV" war aber noch deutlich erkennbar. Im Stadion machte das Hamburger Lager -wie meistens auswärts- eine gute Stimmung, nur die Spieler ließen sich nicht so recht davon anstecken. Konnten unsere Jungs zumindest in der ersten Halbzeit das 0:0 irgendwie über die Zeit retten, so war in der 2. Hopfen und Malz verloren, das 2:0 für Bremen viel da noch glimpflich aus. 1 Punkt aus den ersten 5 Spielen, wohin soll das noch führen ? Auf dem Rückweg zum Bahnhof gab es wohl einige Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern, ich habe davon allerdings nichts direkt mitbekommen. DIe Rückfahrt nach Hause lief zum Glück friedlicher ab.


05.08.2011 Bundesliga 1. Spieltag BVB-HSV 3:1

BVB-HSV 05.08.2011

Auswärts ist es in Dortmund immer am schönsten. Nicht weil wir da immer 3 Punkte mitnehmen, sondern weil ich als Freund der alten Fanfreundschaft natürlich auch Sympathien für den BVB habe und man immer auf alte Bekannte trifft. Die Atmosphäre im Stadion war wie immer klasse, vor allem Europas größte Stehplatztribüne ist schon mächtig beindruckend. Das Spiel selber war doch leider sehr einseitig, Dortmund knüpfte an seine spielerische Stärke der letzten Saison an, der HSV war wie schon in Oldenburg erschreckend schwach, einzig Gökhan Töre zeigte ein paar Mal, das er für den HSV eine große Verstärkung werden kann. Nach dem Spiel gings erst mal in die Kneipe gegenüber vom Bahnhof, wo ich überraschend auf Bekannte vom Fanclub Krawattenfront Hamburg traf und viele nette Gespräche hatte. Im Bahnhof traf ich dann auch noch auf "Panik" dessen Kutte auf meiner Webseite verewigt ist. Um 3:37 gings dann mit dem Nachtzug zurück nach Osnabrück. Dort traf ich dann auch noch auf ein Mitglied des Fanclubs OSNA-HSV worauf wir dann spontan entschlossen noch auf ein oder zwei letzte Bierchen in die Frühgaststätte zu gehen. Um 8 Uhr bin ich dann endlich k.o. in mein Bett gefallen. Schön wars!


30.07.2011 DFB-Pokal 1.Hauprunde VFB Oldenburg-HSV 1:2

Oldenburg-HSV 30.07.2011

Um 10:00 Morgens machte ich mich auf dem Weg in meine alte Heimat, wo ich von 2002 bis 2004 gelebt habe. Dort angekommen gings erstmal in den Schwan am Hafen wo sich bereits mehrere hundert HSV-Fans versammelt hatten und ihr Bierchen tranken. Uwe, Vorsitzender des HSV-Fanclub "Lappanrauten" war auch schnell gefunden, danke fürs "warmhalten" der Eintrittskarte ! Paar alte Bekannte vom OFC Freies Friesland liefen mir dann auch noch über den Weg. Kurz vor 14:00 Uhr machte sich der HSV-Mob dann auf den (Fuß-)weg zum Stadion am Marschweg, zuletzt war ich hier 2002 als auch der HSV hier spielte (Freundschaftsspiel u.a. gegen den VFB und die Nationalelf der VAE). Das Spiel selber war leider die reinste Enttäuschung. Unterm Strich war das einzige positive, das wir nicht verloren haben... Auch wenn die junge Mannschaft sich noch einspielen muss, einen 4-Klassen-Unterschied hat man zu keiner Zeit gesehen. Aus meiner Sicht zeigte nur Gökhan Töre vorne einige gute Ansätze. Aber der Stimmung tat dies keinen Abbruch, CFHH und PT feuerten immer wieder an. Nachdem Spiel machte ich mich direkt auf den Weg zum Bootshaus des Oldenburger Yachtclub, wo die "Lappanrauten" und die "Basis-Nordwest" ein Fanclubtreffen organisierten. U.a. standen dort auch HSV-Vorstandsmitglied Oliver Scheel sowie Fanbeauftragte Rede und Antwort. Ich traf dort auch Thomas Kerfin (seine alte Kutte ist auf meiner Webseite verewigt) der sein Amt als Regionalbetreuer Nordwest (Supporters Club) abgegeben hat, weil er zurück nach Hamburg zieht und neue Aufgaben in Angriff nehmen will. Nach 2 Stunden musste ich aber wieder abziehen, da ich noch auf ein paar Bierchen bei meinen alten Nachbarn in der "Haarentorschaenke" vorbeischauen wollte. Um 22:00 Uhr habe ich dann die Heimreise angetreten, war schön mal wieder in Oldenburg gewesen zu sein.


26.05.2011 Die Saison 2010/2011

ist nun seit ein paar Wochen zu Ende, nicht wenige werden denken -Gott sei Dank-. Zeit für mich an dieser Stelle einiges Revue passieren zu lassen und einen Schlussstrich drunter zu ziehen. Im Grunde trauer ich noch der vorletzten Saison hinterher, als der HSV in allen 3 Wettbewerben (Meisterschaft, DFB-Pokal und UEFA-Cup) Oberwasser hatte. Dazu die vielleicht einmalige große Chance im eigenen Stadion das UEFA-Cup Finale zu spielen. Dazu wechselte mit Ruud van Nistelroy auch noch einer der besten Stürmer aller Zeiten an die Elbe. Doch was aus diesen Möglichkeiten leichtfertig gemacht wurde, verschlägt mir heute noch die Sprache. Jedenfalls stand die Mannschaft wieder mit leeren Händen da, am Ende reichte es nicht einmal für die erneute Teilnahme am Internationalen Geschäft... Aber irgendwie passte das auch ins ganze Bild was der HSV seit einigen Jahren abliefert. Es geht nicht um fehlenden sportlichen Erfolg, der war ja durchaus da in den vergangenen Jahren, es geht darum was daraus gemacht wurde, welche neue Möglichkeiten sich daraus hätten ergeben können. Aber 7 Trainerwechsel in 8 Jahren sind einfach zuviel des Guten, kein Wunder das man der Mannschaft vorwirft sie wäre taktisch eine Katastrophe, wofür man ihr in DIESER Beziehung aber keinen Vorwurf machen kann. Dazu der "Abgang" von Ditmar Beiersdorfer, der seit 2002 einen hervorragenden Job gemacht hat in Hamburg, es ist für außenstehende schwer zu verstehen. Man will den HSV nicht nur in Deutschland, sondern auch wieder in Europa vorne sehen, aber anstatt das man sich für die freigewordene Position des Sportdirektors einen erfahrenen Profi holt, wird diese Stelle mit einem Amateur besetzt (Sorry, nichts gegen dich Basti) Die ganzen Trainerwechsel, die falsche Einkaufs- und Transferpolitik sowie die Personalie Beiersdorfer, das alles muss man, bei allen Respekt, Herrn Hoffmann einfach vorwerfen. Des weiteren wurde ihm ja auch von den anderen Gremien mangelnde Transparenz und fehlende Kommunikation vorgeworfen. Auch hat er nie wirklich nah an der Basis, den Mitgliedern und Fans des Vereins gearbeitet. Seine Vorstellung, die Profiabteilung aus dem Verein auszugliedern (um letzten Endes die Seele des Vereins damit zu "verkaufen") hat auch zu noch mehr Distanz gesorgt. Die Wahl weiterer "Hoffmann Gegner" in den Aufsichtsrat im Januar und die daraus resultierende im AR abgelehnte Vertragsverlängerung am 06.03.2011 wurde von den Medien als "Eklat" verkündet, doch war es letzten Endes nur eine Konsequente Entscheidung, die sich ja nun auch über lang angebahnt hatte.

Wie gehts nun weiter ? Die Aussichten sind nun erstmal trüb. Fast alle Leistungsträger (oder die es mal waren) werden oder haben den Verein schon verlassen. Keine Millionen aus dem Internationalem Geschäft, keine Millionen die durch den Verkauf von Spielern resultieren, denn die meisten gehen Ablösefrei. Ein fast kompletter adäquater Neuaufbau der Mannschaft ohne Refinanzierung kostet viel Geld, Geld das nicht vorhanden ist (oder nicht bereit gestellt wird). Aber der neue Vorstand war nicht inaktiv sondern hat Nägel mit Köpfen gemacht und mit der Verpflichtung von Frank Arnesen als Sportdirektor einen International renomierten und erfahrenen Mann ins Boot geholt. Er hat beim HSV sicherlich nicht die Millionen wie bei Chelsea, aber der Mann hat Kontakte und kennt sich hervorragend aus in dem Geschäft. Das lässt einen doch wieder ein wenig positiver in die Zukunft blicken, auch wenn aktuell erstmal eine Menge zu tun ist.

Was Michael Oenning betrifft, ich lese oft in Foren, das man ihm doch eine Chance geben sollte. Ja das muss man sogar, er ist nun mal in der kommenden Saison der Trainer. Dennoch sehe ich das ähnlich skeptisch wie bei Bastian Reinhard, er hat einfach noch kaum Erfahrung. Ich denke aber das Arnesen weit aus mehr Kompetenzen im Sportlichen Bereich haben wird, ich wünsche dem HSV das sie ein gutes Team werden. Nicht nur die beiden, sondern alle Gremien !!!